Mittwoch, 25. Dezember 2013

Potemkinsche Dörfer - Immerwährender Kalender

Hier eine Idee für einen immerwährenden Kalender, wenn man zwischen den Jahren von der Bastelmuse geküsst wird. Man zeichnet die Vorderseite auf Papier und klebt an die Seiten zwei Fotokartonquadrate. Auf der Vorderseite werden vier Rechtecke ausgeschnitten, in die man das Jahr, den Monat und den Tag stecken kann. Hinten bringt man Taschen an, in die die betreffenden Kärtchen kommen.
Potemkinsche Dörfer sollen errichtet worden sein, als die Zarin Katharina II. im 18. Jahrhundert ihr Land bereiste. Um einen guten Eindruck zu vermitteln, errichtete man bemalte Kulissen.

Here is an idea for a perpetual calendar when you are kissed by the muse of craft between the years. You draw the house on paper and you glue to the sides two photo cardboard squares. On the front four rectangles are cut out, into which you can insert the year, month and day cards. Rear you fix little pockets in which the cards are concerned. 
Potemkin villages are said to have been built when the Empress Catherine II in the 18th Century traveled across her country. To give a good impression, sceneries were painted and set up.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen